Thermen- und

Vulkan­land Steier­mark

Das größte zusammen­hängende Tourismus­gebiet Österreichs, in dem hoch­qualitative Produkte sowie Gesund­heit, Bewegung, Genuss und Kulinarik im Mittel­punkt stehen.

Von zahlreichen regionalen Produkten heimischer Produzenten über gesundheitsförderndes Thermalwasser in den 6 Thermen und belebendes Mineralwasser bis hin zu geschichtsträchtigem Handwerk und spannenden kulturellen sowie sportlichen Aktivitäten hat die Region einfach für jeden Gast das richtige Angebot – für Singles und Paare, Klein- und Großfamilien über Freundesgruppen und Geschäftsleuten bis hin zu Senioren und Vereinsgruppen.

Das Thermen- und Vulkanland Steiermark zeichnet sich durch ein gemäßigtes, sehr mildes Klima aus. Durch seine Lage an der Südostgrenze der Alpen und dem pannonischen Tiefland ist der Südosten Österreichs durch sehr lange, schöne Wetterperioden im Herbst und einen frühen Frühlingsbeginn begünstigt. Dieses gemäßigte Klima und die fruchtbaren Böden ermöglichen die Produktion von köstlichen Weinen, hochwertigen landwirtschaftlichen Produkten und Spezial-Kulturen (Kürbis, Spargel, Holunder, zahlreiche Obstsorten …).

Mit sechs Thermen, die jeweils unterschiedliche Zielgruppen ansprechen, kann die Region zwischen Bad Radkersburg und Bad Waltersdorf aufwarten. Das Thermen- und Vulkanland Steiermark ist die älteste und bekannteste Thermenregion Österreichs.

"Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen."

Die Vielfalt der Landschaft in dieser Region – von Wald und Wiesen über Hügel und Weinberge – bringt eine Reichhaltigkeit an Produkten hervor. Köstlicher Wein, frisches Obst und Gemüse, Säfte, Kürbis und vieles mehr zählen zu den Spezialitäten.

Mit der regionalen Küche ist eine ganz besondere Kultur verbunden: Hier kennt man die Produzenten, die Lieferanten und manchmal sogar die Zutaten selbst noch persönlich. Man schmeckt, dass hier sehr bewusst gekocht wird. Doch es geht längst nicht mehr nur darum, den Hunger zu stillen. Es geht ums Genießen und darum, auf Bauch, Herz und Geist zu achten. Die Gespräche, das Ambiente und letztlich auch die Mahlzeit selbst bringen Bauch und Geist zusammen. Und wenn der Koch seine Arbeit gut gemacht hat, freut sich auch das Herz darüber. Aber überzeugen Sie sich selbst bei Kürbissuppe, Brettljause, Klöcher Traminer und Co.
Das Weinbaugebiet Vulkanland Steiermark ist ein Paradies für Weißweinspezialisten. Viele kleine Weininseln, vor allem an den Hängen erloschener Vulkane, verleihen dem Landschaftsbild seine Anmut; feinfruchtige Weißweine, deren besondere geologische Bedingungen sich als Dichte und feinmineralische Würze ausdrücken, dominieren das Angebot.

Zum Wein (Hauptsorten sind Welschriesling, Weißburgunder, Chardonnay, Zweigelt und Müller Thurgau, die regional-typische Spezialität schlechthin ist der Klöcher Traminer) gesellt sich ein Reigen weiterer Spezialitäten: steirisches Kürbiskernöl, herausragender Schinken, Speck, Käse sowie eingelegte Delikatessen aus den Früchten der Region. Nicht zu vergessen die weltbekannte Zotter Schokolade. Aufgetischt wird dabei in ganz unterschiedlicher Weise. Da gibt es gemütliche Buschenschänken, einladende Gasthäuser, exquisite Haubenrestaurants und so manchen Direktvermarkter, in dessen Verkaufsräumen man Honig, Marmeladen, Essige, Kürbiskernöl, Schnäpse, Säfte und Kräuter verkosten und kaufen kann.

Tipp: Den Genuss in seiner ganzen Hülle und Fülle erleben Sie bei den stimmungsvollen Herbstfesten im Thermen- und Vulkanland Steiermark. Kommen Sie zum „Kulinarischen Herbst“, bei dem zahlreiche Betriebe rund um die Riegersburg zum Tag der offen Tür einladen!

Shopping Basket